Das Kleid, das Stimmungen erkennt – das Cognitive Dress auf der re:publica

Ein schillerndes Beispiel für die Fähigkeiten von IBM Watson

Cognitive Dress-8739

„Wir wollten etwas Innovatives mit Mode und Technik machen, zeigen, dass Technik und Mode zusammengehören können.“, so Stefan Pfeiffer von IBM. „Das sieht man bereits am vermehrten Aufkommen von Wearables; Kleidung die eine Funktion erfüllt, wie zum Beispiel eine Jacke, die deinen Puls misst.“

Die Idee war, die Stimmung von Tweets mit einem bestimmten Hashtag einzufangen, zu analysieren und auf ein Kleid zu projizieren. Das Novum dabei ist, dass die Ergebnisse der Erhebung nicht als Text oder Dashboard präsentiert werden, sondern in visueller Darstellung in Form der Leuchtdioden; also abstrakt auf das Kleid projeziert werden.

In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin wurde nun ein „Cognitive Dress“ angefertigt. Geschneidert wurde das Kleid unter der Leitung der Modedesignerin Martha Berwanger und ist bestückt mit unzähligen LED-Lämpchen, die in verschiedenen Farben aufleuchten.

Wie genau funktioniert das Ganze nun?

IBM Watson Tone Analyzer analysiert Stimmungen aus (bisher nur) englischen Tweets, die – im Falle der re:publica – mit dem Hashtag #rp17 versehen sind. Entsprechend der erkannten Gefühlslage blinkt das Cognitive Dress in einer anderen Farbe. Tweets mit diesem Hashtag werden dabei anhand von fünf Kategorien bewertet, zum Beispiel joy, openess oder agreeableness. Die Kategorie, die am stärksten bei einem Tweet hervorsticht, ist dann diejenige Farbe, die leuchtet.

Watson lernt dabei immer dazu, weil durch Algorithmen und feedback Funktionalitäten trainiert wurden, Tweets entsprechend vorgegebener Eigenschaften zu klassifizieren. Dadurch ist das System in der Lage die Ausprägung der Eigenschaftung zu bewerten und die am stärksten ausgeprägte Eigenschaft herauszustellen. Besonders spannend daran: Der Tone Analyzer versteht auch Ironie oder zweideutige Botschaften. Das Cognitive Dress ändert also kontinuierliche seine Farbe –  je nachdem, wie die Stimmungen der letzten Tweets waren.

Letzten Endes können natürlich auch Unternehmen von dieser Art von Analyse profitieren. Die Technologie oder die APIs, die hinter diesem Kleid liegen, ist öffentlich auf der Watson Developer Cloud zugänglich, die wiederum auf der IBM Bluemix Cloud Service Platform basiert. Man muss kein Doktor der Informatik oder Entwickler sein, um die APIs anzuwenden – jeder kann die APIs nutzen. Es ist kinderleicht.

Also, am besten einfach in Halle 8, zur Watson Work Lounge kommen und das Cognitive Dress live erleben.

Wann?

  • Montag, 8. Mai um 12.45 Uhr und 15.45 Uhr
  • Mittwoch, 10. Mai um 12.45 Uhr und 14.45 Uhr

Wir freuen uns !

Wer es nicht mehr erwarten kann, ein kleiner Vorgeschmack zum Making Of !

(Beate Werlin)

Watson Work Lounge auf der re:publica: Buntes Programm am 8. Mai in Halle 8

Nicht nur auf dem IBM HR Festival am 9. Mai geht es rund. Schon am 8. Mai (wie auch am letzten Tag der re:publica, dem 10. Mai) gibt es ein buntes Programm mit Workshops, Gesprächen und Interviews in der Watson Work Lounge in Halle 8.

Hier die Übersicht für den 8. Mai (Änderungen vorbehalten):

10:00 Uhr

Reden wir Tacheles – Die traurige Realitätsferne von digitalen Arbeitswelten

Open Space-Roundtable mit Mike Schnoor von der Agentur Guts & Glory und Gunnar Sohn

Alles bleibt, wie es ist, nur mit Internetanschluss? Die immer noch vorherrschende Fabriklogik zieht mit digitalen Mitteln auch in die Büroarbeit ein, berichtet brandeins in der März-Ausgabe und bezieht sich auf eine Studie des Soziologen Andreas Boes: „Die Arbeit im Büro ähnele immer mehr der Arbeit in der Fabrik: Kleine, standardisierte Arbeitsschritte würden unter Zeitdruck wie an einem ‚digitalen Fließband‘ am Computer abgearbeitet und von Software protokolliert.“ Wie kann man es besser machen?

11:00 Uhr

Design Thinking Workshop auf der RE:PUBLICA

Stéphane Rodet, Marion Brülls & Felix Herrmann, IBM Design Studios

Was ist IBM Design Thinking? IBM Design Thinking umfasst Prinzipien, die helfen Bedürfnisse von Kunden und Nutzern zu erkennen, zu verstehen und auf große Teams und Projekte moderner digitaler Unternehmen zu skalieren. Kundenerlebnisse werden verbessert und Produkte und Dienstleistungen nutzerorientiert entwickelt. In einem interaktiven Workshop erhalten Sie Einblicke in IBM Design Thinking und erleben Methoden, die Sie in Ihrer täglichen Arbeit praktizieren können.

11:45 Uhr

„Auf einen Cappuccino“ mit Sven Semet, HR Thought Leader, IBM zum Thema: Brauchen wir noch Chefs in Unternehmen?

12:00 Uhr

New Work-Initiativen ohne Wirkung? Über die Arbeitszufriedenheit in Deutschland

Gespräch mit dem Gallup-Studienleiter Marco Nink und Gunnar Sohn

In Zeiten guter Konjunktur und fehlender Fachkräfte unternehmen viele Arbeitgeber große Anstrengungen, um Mitarbeiter an sich zu binden. Dennoch stagniert der Anteil der Arbeitnehmer, die eine hohe emotionale Bindung zu ihrem Arbeitgeber aufweisen und dementsprechend mit Hand, Herz und Verstand bei der Arbeit sind, bei 15 Prozent. Ebenso viele Arbeitnehmer haben innerlich bereits gekündigt. 70 Prozent der Beschäftigten sind emotional gering gebunden und machen lediglich Dienst nach Vorschrift. Das sind die zentralen Ergebnisse des Engagement Index 2016, den das Beratungsunternehmen Gallup vorgestellt hat.

12.45 Uhr

Das Kleid, das Stimmungen erkennt – das Cognitve Dress auf der re:publica

Kleiner Eindruck vorab: https://www.youtube.com/watch?v=BmV6Yby5RTY

13:00 Uhr

Sind Bots die besseren Kundenberater?

Open Space-Roundtable mit dem Digital-Berater Christian Bartels

Was wäre wohl Sherlock Holmes ohne seinen treuen Freund und Berater Dr. John H. Watson? Nichts. Der Meisterdetektiv empfindet Watsons Pragmatismus als Bereicherung und Ergänzung seines eigenen, etwas exzentrischen Charakters und schätzt ihn als Rezipienten seiner deduktiven Schlüsse. Ein unverzichtbarer Sparringspartner, der die hellsichtigen Einfälle von Holmes beflügelt.

Was würde die Service-Branche machen, wenn ein virtueller Assistent ähnliches leistet? Keine skriptgesteuerte Hotline-Fließband-Beratung, Abschied von der Warteschleife und personalisierte Beratung auf Profiniveau mit Gedächtnis. Könnten Bots das leisten?

13:45 Uhr

„Auf einen Cappuccino“ mit Michael O. Schmutzer, CEO, Design Offices zum Thema: Wie New Work und Digitalisierung unsere Art zu Arbeiten verändern.

14:00 Uhr

Wie sieht eine agile Organisation aus und kann das funktionieren?

Miriam Kamal-Specht (ms@yellow-frog.de), Dorothee Töreki (toereki@de.ibm.com), Arnd Layer (arnd.layer@de.ibm.com)

Klassische Formen der Unternehmensorganisation werden immer mehr als problematisch angesehen. Sie gelten als zu langsam, kostspielig und unfähig, sich schnell an sich ändernde Rahmenbedingungen anzupassen. Auf der anderen Seite stellen sie ein Korsett dar, das Stabilität und Haltung gibt.

Agile Organisationen werden als Alternative gesehen. Ideen wie flache Hierarchien, iterative Ansätze, Design Thinking, DevOps und Holokratie sollen Unternehmen in Schwung bringen.

In diesem Workshop wollen wir diesen Ideen auf den Grund gehen und herausfinden, ob und wie sie funktionieren. Gibt es Best Practices und wo liegen die Fallstricke? Beteiligen Sie sich an der Diskussion mit Ihren Fragen, Erfahrungen und Meinungen.

15:00 Uhr

Kollege Watson in der Personalabteilung – Praxisworkshop

Roger Haenggi, Karin Fuhry, Sven Semet (IBM)

Mit Analytics und künstlicher Intelligenz werden HR-Abteilungen zukünftig verstärkt Einfluss auf Unternehmensentscheidungen nehmen und das Top-Management zielsicher unterstützen. Holen Sie die Zukunft in die Gegenwart und erfahren Sie, welche neuen methodischen und technologischen Möglichkeiten Ihnen mit IBM Watson Talent im HR Alltag offenstehen. Wir befassen uns u.a. mit der Frage wie „ready“ Unternehmen für z.Bsp. People Analytics sind und wie HR Abteilungen in drei bis fünf Jahren aussehen werden.

15.45 Uhr

Das Kleid, das Stimmungen erkennt – das Cognitve Dress auf der re:publica

Kleiner Eindruck vorab: https://www.youtube.com/watch?v=BmV6Yby5RTY

16:00 Uhr

Patientenorientierung in Digital Health

Open Space-Roundtable mit Gerlinde Bendzuck von Deutsche Rheuma-Liga Berlin und Bart de Witte, IBM Director Digital Health DACH

Digitale Gesundheitsanwendungen, ob Medizinprodukt oder Wellness und Lifestyle, digitale Hilfsmittel und digitale Krankheits-Managementprozesse werden sich nicht von selbst und über die Nachfrage in Richtung inklusiver und für viele zugänglicher und nutzbarer Produkte entwickeln. Daher brauchen wir unter systematischer Einbeziehung der Nutzerinnen und Nutzer einen neuen Usability-Diskurs.

 

Mit John Stepper: Working Out Loud auf dem IBM HR Festival

Working Out Loud wird auch auf dem IBM HR Festival auf der re:publica ein Thema sein und John Stepper wird einen Workshop in der Watson Work Lounge durchführen.

Hier seine Beschreibung:

Working Out Loud: Making work more effective & fulfilling

Despite organizations investing in culture programs, digital transformation programs, and social intranets, there has actually been little change in employee behavior and engagement. In this session, John Stepper presents Working Out Loud as a kind of „organizational change program that feels good.“ The method helps employees leverage digital tools to build relationship that matter, and in a way that can spread across an organization to create a more collaborative culture. In the workshop, participants will experience a Working Out Loud Circle, a peer support process that has spread to 20 countries and companies like Bosch, Daimler, Siemens, and more.

Wer mehr über Working Out Loud erfahren will, dem empfehle ich beispielsweise die deutsche Webseite. Die Mission der dort engagierten, u.a. Dr. Carsten Rose, ThyssenKrupp Steel Europe AG oder Katharina Perschke, Robert Bosch GmbH, ist es, Working Out Loud nach Deutschland zu bringen. Ich denke, wir werden auf dem HR Festival auch unseren Teil dazu beitragen. Und zu John Stepper und seiner Arbeit findet Ihr weitere Informationen hier.

Headshot - color - 3Mb
I help organizations creat more collaborative culturs – and help individuals access a better career amd life  by spreading the practice of Work Out Loud. (John Stepper)

(Stefan Pfeiffer)

 

Vortrag von Verena Amonat, dhl: Wie engagiere ich eine internationale Mitarbeiterschaft in der Ära der Digitalisierung?

Vverena amonatorträge aus der Unternehmenspraxis sind immer besonders wertvoll und wichtiger Bestandteil des IBM HR Festivals, das am 9. Mai im Rahmen der re:publica stattfindet. Wir freuen uns besonders auf den Beitrag von Verena Amonat von der Deutsche Post DHL Group zu Wie engagiere ich eine internationale Mitarbeiterschaft in der Ära der Digitalisierung?

In dem wohl internationalsten Logistikunternehmen der Welt sind die Erfahrungen unserer Mitarbeiter sehr unterschiedlich: vom Kurier, der jeden Tag seine Kunden zufrieden mach will hin zum hochspezialisierten Experten, der unsere Zukunft mit seiner Arbeit schärft, beispielsweise in Themen wie Drohnen oder virtuelle Realität. Was aber haben sie alle gemeinsam? Sie wollen jeden Tag ein gutes Erlebnis in ihrer Arbeit.

Wir möchten unsere Erfahrungen auf der Reise zu engagierten Mitarbeitern teilen und mit Ihnen diskutieren, wie HR Profis die digitale Transformation erfolgreich nutzen können, um jeden Tag eine noch bessere Mitarbeitererfahrung zu kreieren.

Verena Amonat leitet das Global Engagement & Employee Feedback Team bei der Deutschen Post DHL, dem weltweit größten Logistikanbieter mit Stammsitz in Bonn. Sie besitzt mehr als 17 Jahre Erfahrung in strategischen Personalthemen, Vertrieb und Marketing.

(Stefan Pfeiffer)

Keynote auf dem IBM HR Festival: Tango Life Style meets Corporate Culture, Wohlfühlorte & Generation Y

Die Keynote des IBM HR Festivals am 9. Mai zwischen 10 und 12 Uhr wird ein ganz besonderes Erlebnis werden. Nach der Begrüßung durch den IBM CHRO Norbert Janzen erwartet Sie/Euch das besondere Erlebnis mit  einem Impulsvortrag von Michael O. Schmutzer, dem CEO und Gründer Design Offices und Dr. Steffi Burkhart, die über die Generation Y in der Arbeitswelt  spricht. Den ganz besonderen Touch gibt das Tango Kollektiv Berlin, das die Keynote begleitet.

12310012_1052347944785331_8460767027899688600_o (1)

Führung, Mitarbeiterengagement und Zusammenarbeit – das sind Themen, die in der heutigen Zeit, nicht nur Personalvorstände umtreibt. Und das sind auch die Themen, die in der Eröffnungssession des IBM HR Festivals im Rahmen der re:publica 2017 aus ganz unterschiedlichen Perspektiven im Vordergrund stehen.

Michael_Schmutzer_Design_Offices„Wer sein Denken über die Arbeitswelt nicht radikal verändert, wird bald keinen Platz mehr darin haben,“ sagt auch Michael O. Schmutzer, Gründer und CEO von Design Offices. Er hat schon frühzeitig erkannt, wie wichtig es ist ein Arbeitsumfeld zu kreieren, das die Menschen in ihrem täglichen Tun unterstützt. Und genau das bietet er mit seinen derzeit 13 Standorten deutschlandweit. Orte an denen man gerne arbeitet und die zu neuen Ideen inspirieren. Ob es nun darum geht konzentriert zu arbeiten oder sich als Team einem Projekt zu widmen – wichtig ist ein Raum, der neue Horizonte öffnet.

Das sind auch Forderungen und Wünsche der Nachwuchsgeneration in der Arbeitswelt, der Generation Y (*1980-1995). Zwar sind sie quantitativ in der Minderheit, qualitativ ist ihre Bedeutung jedoch sehr groß: Sie sind ein wichtiger Treiber für den Kulturwandel in der Gesellschaft und Arbeitswelt. Sie stellen Ansprüche, die auch auf das Wohlfühlkonto vorheriger Generationen einzahlen. Ein eloquentes Sprachrohr dieser Generation ist Dr. Steffi Burkhart. „Die spinnen, die Jungen – Eine GebraucSchackenPictures Steffi & Helmut 07201603132016printhsanweisung für die Generation Y“ heißt ihr Buch, in dem sie gerade auch Personalern erklärt, wie die Generation Y tickt, wie sie motiviert und geführt werden will und wie sich in der neuen VUKA Realität Ansprüche an Organisationsstrukturen, die Unternehmenskultur und Mitarbeiterkompetenzen verändern und erhöhen.

Führung, Zusammenarbeit, Wohlfühlen und Rhythmus stehen auch beim Tango Kollektiv Berlin im Vordergrund. Der Tanz bietet eine Situation der direkten Auseinandersetzung mit sich Selbst, dem Gegenüber und der Gruppe. Die körperliche Erfahrung dient als Grundlage für eine besondere Authentizität der Begegnung. Körpersprache und Kontakt im Tango bieten eine spielerische Plattform für Aktion & Reaktion, Führen & Folgen und die Regulation von Nähe & Distanz. Die Musik spielt eine wichtige Rolle und versinnbildlicht Rhythmus, Atmosphäre und Drive eines Unternehmens/Arbeitsalltags in seinen unterschiedlichen Facetten. Brisant ist ebenfalls die Veränderung des Rollenverständnisses in Organisationen:  Frauen führen Männer, Männer führen Männer, Frauen führen Frauen – was vor 15 Jahren im Tango noch undenkbar war, ist heute in der Gesellschaft vollkommen angekommen. Sind wir aber hierzu wirklich innerlich bereit?

14107782_1166566036722925_18082511828704031_o

Als Besucher des diesjährigen HR-Festivals erlebt man in der Watson Work Lounge – gestaltet und inszeniert durch Design Offices – und unterstützt durch die Darbietungen des Tango Kollektivs eine anregende Anderswelt und ein stilvolles Laboratorium für Begegnung und Ideenaustausch. Hier wird das Beste aus der digtalen und analogen Welt miteinander verknüpft. Agiltät wird erlebbar gemacht.

(Stefan Pfeiffer)

IBM HR Festival – Die Agenda

Die Agenda des IBM HR Festivals steht (Änderungen natürlich vorbehalten) und geht Anfang kommender Woche auf der Event-Webseite live. Dort kann man sich auch für das Festival, das im Rahmen der re:publica stattfindet, anmelden. Für die ganz Neugierigen hier schon mal die Agenda in unserem Blog. Um was in den einzelnen Sessions genauer geht, findet Ihr in den künftigen Tag ebenfalls hier:

 

Agenda des IBM HR Festivals, 9. Mai. 2017

10:00 – 12:00 Uhr, Halle 8. Watson Work Lounge

Tango Life Style meets Corporate Culture, Wohlfühlorte
& Generation Y

Begrüßung durch Norbert Janzen, CHRO der IBM in DACH

Arbeitswelten – Impulsvortrag von Michael O. Schmutzer, CEO und Gründer Design Offices

Die Generation Y in der Arbeitswelt – Dr. Steffi Burkhart

Begleitet und umrahmt durch das Tango Kollektiv Berlin

ab 13 Uhr Panels und Vorträge in Halle 7.2

13:00 Uhr

Kollege Watson hilft dem Personaler – Die neue Studie der IBM zu kognitiven System in HR

Vanessa de Zeeuw, IBM

 

13:30

Let’s change: Wie HR Impulsgeber und Führung digital wird

Frank Kübler (CEO Leada AG) & Michael Bolk (Manager HR Beratung, KPMG AG

14:00

Change Management Podiumsdiskussion:
„Digitale Tranformation ist ein Cultural Change im Unternehmen – nicht nur Technik“

Katharina Heuer, Geschäftsführerin DGFP

Sascha Pallenberg, Head of Digital Content DAIMLER

Harald Schirmer, Digital Tranformation and Change Continental AG

Michael Bolk, HR Beratung KPMG

Dr. Christopher Jahns, Geschäftsführer XU Exponential University of Applied Sciences

15:00 – 15:30

Kaffeepause

15:30

Plötzlich Digital – Und was nun? „Vom Opfer zum Täter, oder: Die Lust an der Gestaltung unserer Zukunft.“

Ursula Schütze-Kreilkamp, Deutsche Bahn

16:00 Uhr

Wie engagiere ich eine internationale Mitarbeiterschaft in der Ära der Digitalisierung?

Verena Amonat, Deutsche Post DHL Group,EOS & Stakeholder Management

 

16:30

„Ich bin motiviert, wenn ich ICH sein darf“ – Diversity Panel

Uta Menges, Hannah Drabon (https://www.spende-dein-talent.de/) und andere Panel-Teilnehmer

 

17:15

Abschluß-Keynote: Führung und Organisation in Zeiten der Digitalisierung

Armin Trost, Professor für Human Resource Management an der Business School der Hochschule Furtwangen

Workshops in der Watson Work Lounge, Halle 8

13:00 Uhr

Digitale Transformation muss Hand in Hand mit Bildungsreform

Prof. Dr. Christopher Jahns

 

14:00 Uhr

Familienfreundlichkeit: Vom „Gedöns“ zum Digitalthema

Birgit Wintermann, Bertelsmann Stiftung

 

15:30 Uhr

HR@Digitalisierung – Impulse geben

Michael Bolk, KPMG

16:30 Uhr

Working Out Loud: Making work more effective & fulfilling

John Stepper

(Stefan Pfeiffer)

 

Arbeitswelten erlebbar machen – Watson Work Lounge auf dem IBM HR Festival

Auf der CeBIT war die Zusammenarbeit zwischen Design Offices und der IBM mit der Cognitive Ways To Work Lounge erstmal erlebbar. Jetzt führen wir sie auf dem IBM HR Festival und der re:publica fort. Wer mehr „sehen“ und dann live erfahren vor Ort will, was Euch dort erwartet, hier einige Eindrücke. Und wer nachlesen will, welche Gedanken sich dahinter verbergen, kann es hier im THINK Blog der IBM tun.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Diskussion wird gerade auch aktuell und kontrovers unter dem Aspekt Home Office versus Büro geführt. Meiner Ansicht eine Diskussion, die am Thema vorbeigeht. Hier einige Gedanken meinerseits dazu:

Home Office versus Büro: Lasst endlich mal das Entweder-Oder

10 Thesen zu Home Office, Zusammenarbeit und Arbeitswelten von heute und morgen

The Digital Workplace: It is about People, Places, Platform, Culture and Adoption

(Stefan Pfeiffer)