Mehr Mitsprache bei E-Health-Anwendungen @DtRheumaLiga @ #rp17 #IBM

Ich sag mal

Auf zur re:publica nach Berlin und mitmachen bei den Open Space-Debatten

Digitale Kompetenzen sind nach Ansicht von Gerlinde Bendzuck von der Deutschen Rheuma-Liga Berlin vonnöten, um die neuen Digital-Health-Anwendungen und ihr Potenzial für eine bessere Gesundheit verantwortlich nutzen zu können. Sicherheit und Transparenz über Qualitätsstandards und Siegel sind der eine Teil der Diskussion über nötige Informationen.

„Es stellt sich jedoch auch die Frage, wie die Fülle an Informationen zu gesundheitsrelevanten Themen verlässlich vermittelt werden kann. „Gerade jetzt besteht die Notwendigkeit, flächendeckend Gesundheitskompetenz zum Umgang mit Digital-Health-Anwendungen zu vermitteln. Ein starkes Signal böte die Chance, Patientinnen und Patienten zu aktiveren Gestaltern ihrer Gesundheit mit Hilfe von E-Health-Anwendungen und Prozessen zu motivieren. Einzelne Initiativen formieren sich derzeit, sind aber in der allgemeinen Wahrnehmung noch schwach oder nicht unabhängig. Ein nationales, unabhängiges Informationsportal könnte Informationen bündeln, Akteure vernetzen und die digitale Gesundheitskompetenz in der Bevölkerung systematisch und flächendeckend erhöhen helfen. Eine Einbindung von…

Ursprünglichen Post anzeigen 695 weitere Wörter

Advertisements

Autor: gsohn

Diplom-Volkswirt, Wirtschaftsblogger, Livestreamer, Moderator, Kolumnist und Wanderer zwischen den Welten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s